hoffen & wünschen

Was machen Sie mit Ihrer Oma?

Geschrieben von am 6. September 2010
Schlagworte: , , | 70 Kommentare

Alte Menschen sind lästig, hören schlecht, nerven und müssen gepflegt werden. Denken Sie so? Oder haben Sie einen anderen Blick auf Opa, Oma, Vater und Mutter? Beantworten Sie die Frage: “… und was haben Sie mit Ihrer Oma gemacht?”

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Weiterlesen »

gestalten & handeln

Nicht liegenbeiben, aufstehen!

Geschrieben von am 10. Juni 2011
Comments off

Es dürfte die einzige Ausstellung dieser Art sein: das Portrait-Projekt „Respekt“ der Katholischen Kirche im Landkreis Cloppenburg. Große Poster von 40 Senioren im Alter zwischen 75 und 101 hängen in den Schaufenstern der Innenstadt. Hildegard Langenfeld zum Beispiel. „Vieles, was damals schlimm und schrecklich war, hatte rückblickend sogar einen Sinn“, sagt die 91-Jährige.

Weiterlesen »

gestalten & handeln

Experten für Sonntagsbraten

Geschrieben von am 24. Februar 2011
Schlagworte: , , , , | Comments off

„Expertin für Sonntagsbraten sucht Zuhörer.“ Mit diesem Spruch warb die Caritas im Jahr 2010 bundesweit für spannende Begegnungen von jungen und alten Menschen. Die Caritas Regensburg nahm den Aufruf wörtlich und hörte den Bewohnern ihrer Alten- und Pflegeheime zu. So hoben die Verantwortlichen kulinarische Schätze und veröffentlichen nun ein Kochbuch mit alten, zum Teil über Generationen hinweg überlieferten Kochrezepten. Weiterlesen »

Vor wenigen Tagen erreichte mich eine rätselhafte Mail: „Hallo Onkel Wilhelm, du Lebenserfahrener. Was mach ich damit, dass es hilft? Bin noch nicht fertig, fehlen ja noch 20 Jahre. Ich möchte, dass Menschen daran gewinnen. Liebe Grüße Andreas“ Die Frage schien dringend. Ich schrieb meine Antwort ohne weitere Rückfrage: “Lieber Andreas, wenn Du das Leben meinst, kann ich Dir raten. Es ist ganz einfach, Du musst es nur tun. Weiterlesen »

gestalten & handeln

Mit den Alten zur neuen Bürgergesellschaft

Geschrieben von am 6. Dezember 2010
Schlagworte: , , | Comments off

Mit Ausnahme von Fronleichnamsprozessionen bin ich noch nie auf die Straße gegangen, um zu demonstrieren. Das Bahnprojekt Stuttgart 21 hat das geändert. Zuerst waren es laut Zeitung nur die Alten, „die sich dem Fortschritt in den Weg stellen wollten“. Dann kamen Tausende aus allen Altersgruppen und gesellschaftlichen Schichten, aus Stadt und Land nach Stuttgart. Sie protestierten, weil sie bei diesem Riesenprojekt nicht nur nicht gehört, sondern abgemeiert wurden. Der Protest war wichtig für die Weiterentwicklung unserer Gesellschaft – und die Alten haben einen wichtigen Beitrag geleistet. Weiterlesen »

pflegen & begleiten

Chancenlose Jugendliche helfen alten Menschen

Geschrieben von am 1. Dezember 2010
Schlagworte: , | Comments off

Junge Leute in Altenheimen. In der Regel sind das Zivis oder FSJler. In die Altenheime St. Hedwig und St. Josef in Moers kommen jetzt aber auch junge Frauen, die in einem Beschäftigungsprogramm sind. 15 Monate lang helfen sie vor allem in der Hauswirtschaft mit. Dass ihnen die Aufgabe und der Kontakt mit den alten Menschen Spaß macht, zeigt das Video der Caritas Münster.

pflegen & begleiten

Besuch vom Tatort-Kommissar

Geschrieben von am 29. November 2010
Comments off

Alles begann damit, dass unser fünfjähriger Sohn Ruben nicht mehr vom Fernseher loskam. “Wickie und die starken Männer” hatten ihn süchtig gemacht. Das Buch, erschienen 1964, mochte ich selber als Kind. Wir probierten es mit dem Hörbuch. Und das Wunder geschah: Seitdem glüht der CD-Player im Auto. Vertraute Bücher mit erwachsenen Ohren neu zu hören – das hat einen ganz besonderen Reiz. Besonders wenn die Augen nicht mehr so recht mitspielen. Perfekt also für alte Menschen? Ein Pflegeheim in Göttingen hat es ausprobiert. Weiterlesen »

gestalten & handeln

Demenz – die neue Herausforderung

Geschrieben von am 22. November 2010
Schlagworte:  | 5 Kommentare

Vor vier Jahren habe ich die Diagnose Demenz erhalten. Mit 53 Jahren, mitten im Leben. Am Anfang fiel ich in ein tiefes Loch. Was bedeutete das für mich als studierte Dolmetscherin, die freiberuflich in den Bereichen Medizin und Naturwissenschaften arbeitet? Für den Arzt und die Kassen sind wir Demenzerkrankte eine Herausforderung! Die Diagnose ist kaum mehr als eine klinische Erfassung. Ein Präparat soll beruhigen. Unverträglichkeiten und Präferenzen sind bei Kassenpatienten unwichtig. Ich habe meine Erfahrungen gemacht und es gibt einiges, was ich den Ärzten zurufen möchte. Weiterlesen »

gestalten & handeln

Jungen Leuten mit Erfahrung helfen

Geschrieben von am 15. November 2010
Schlagworte: , , | 2 Kommentare

Berufserfahrung und Beziehungen einbringen –  das war meine Idee, als ich mich meldete, jungen Leuten bei ihrer Berufswahl oder der Suche nach Praktikums- und Ausbildungsplätzen zu helfen. Als ehrenamtlicher Coach wollte ich meine ganze Erfahrung als ehemaliger Geschäftsführer eines mittelständischen Industrieunternehmens der Metallbaubranche einbringen. Doch das genügte bei weitem nicht. Weiterlesen »

staunen & schätzen

Eine Erfolgsstory über Generationen

Geschrieben von am 8. November 2010
Schlagworte:  | Comments off

“Mehr als ein Schnitzel kann man sowieso nicht essen”, sagte unser Großvater immer und damit hatte er recht. Es ist wichtig, auf dem Boden zu bleiben, nicht abzuheben und auf Augenhöhe mit seinen Mitarbeitern und Besuchern zu stehen. Seit 35 Jahren führt unsere Familie mit dem Europa-Park ein äußerst erfolgreiches mittelständisches Unternehmen. Über vier Millionen Gäste pro Jahr machen den Freizeitpark zum größten in Deutschland. Von unserem Opa Franz und unserem Vater Roland haben wir gelernt, wie wichtig die Liebe zum Detail ist, um den Besuchern einen unvergesslichen Aufenthalt im Europa-Park zu bescheren. Weiterlesen »

staunen & schätzen

Bunte Seiten der Demenz

Geschrieben von am 2. November 2010
Schlagworte: , | 6 Kommentare

Menschen mit der Diagnose Demenz leben aus ihrer Vergangenheit, in ihrer Gegenwart und haben ein Recht auf Zukunft. Diese neue Perspektive habe ich gewonnen, als ich neun Jahre lang meine in der Demenz lebende Tante begleitete – mit vielen Höhen und Tiefen. Seither setze ich mich dafür ein, das düstere Bild, das oft von der Demenz gezeichnet wird, in ein farbiges zu wandeln.

Weiterlesen »